Autorenvorstellung: Victoria Suffrage

Mit großer Freude dürfen wir euch heute die Autorin Victoria Suffrage vorstellen. Eine Autorin, deren Bücher tief unter die Haut gehen und bei denen man sich selber ganz schnell wieder findet.

Obwohl Victoria schon viel früher mit dem Schreiben angefangen hat, hat sie erst 2013 den Schritt in die Öffentlichkeit gewagt und ihr Erstling „Mein wundervolles Pariser Mädchen“ veröffentlicht. 2017 wurde eines ihrer Bücher sogar für den 1. Deutschen Selfpublishing-Preis nominiert.

Stand heute, sieben Jahre später sind es mittlerweile insgesamt 11 Bücher wovon 10 Romane sind, die Victoria veröffentlicht hat. Mit dem Roman „Pauls Göttliche Komödie“ hat sie im Juli 2020 ein ganz besonderes Buch veröffentlicht. In dem Roman geht es um den fast 80 jährigen Pauls, dessen Frau gestorben ist. Dieser fragt sich jetzt nach dem Tod seiner Frau wie es jetzt wohl mit fast 80 weitergeht. Kurz nachdem er sich diese Frage selber stellt, findet er sich plötzlich in einem geklauten Leichenwagen wieder. Wir durften in diesem wundervollen Roman bereits reinschnuppern und waren auf Anhieb begeistert! In diesem Buch hat es Victoria geschafft eine sehr heitere, aber gleichzeitig auch traurige Gefühle in diesem Leser zu wecken.

Klappentext:

Was macht man mit knapp 80, wenn anscheinend nichts mehr geht? Diese Frage stellt sich Paul Riemenschneider nach dem Tod seiner Frau Lissy. Allerdings nicht lang, dann kennt er die Antwort. Nach einer Nacht und Nebelaktion sitzt der Witwer im geklauten Leichenwagen; Tochter Ela, Pfleger Alex samt Freundin und die Katze Nuschi sind mit an Bord. Ziel der Reise ist Prag, denn Paul will ein Versprechen einlösen, das er seiner Frau einst gegeben hat.Wenn es mit der Antwort nur so einfach wäre. Ehe es sich Paul versieht, hat sich die Reisegruppe vergrößert und stellt alles auf den Kopf.Ein heiterer und gleichzeitig trauriger Roman, bei dem es um mehr geht als nur ein Versprechen. Pauls Göttliche Komödie eben!

Hier geht's zum Roman „Pauls Göttliche Komödie“: