-50%
Die schottische Reise 3. Highlander, Haggis und Heroes (Into the Highlands)
0.99 EUR  1.99 EUR

Die schottische Reise 3. Highlander, Haggis und Heroes (Into the Highlands)

Autor

Nora Amelie

Bisheriger Preis

1.99 EUR (Stand: 21.02.2020)

Rabatt

- 50%

Vergünstigter Preis

0.99 EUR (Stand: 24.02.2020)

Kurzbeschreibung

Mit dem Erfolg von "Outlander" wurde Schottland für viele Menschen zum Sehnsuchtsort Nr. 1, und die Schriftstellerin Nora Amelie kann sich dem Zauber der sanften grünen Hügel und der rauen Küsten nicht entziehen. Vier Wochen lang reiste sie durch die Highlands, traf Einheimische in ihrem Alltag und Touristen aus Übersee auf der Suche nach den Drehorten der inzwischen weltberühmten Kultserie. Besiegte Berge, die nicht sehr hoch waren, aber unglaublich nahe an den Wolken lagen. Und sich von echten Highlandern fast verrückt machen lassen.

Ihre Erfahrungen sind die Inspiration für zahlreiche Geschichten. Welche sind zu befürchten, einige traurig, bei weitem die meisten, aber lustig, aufregend und oft sehr überraschend ;-)

In ihrer Anekdotensammlung finden Sie Geschichten über das Land des Nebels, ihre Top5 der Orte zum Sein und Sehen, ihre Favoriten unter den Schlössern und Herrenhäusern, verrückte und gewöhnungsbedürftige Dinge und natürlich jede Menge Insidertipps zu kulinarischen Genüssen, Ausrüstung, Souvenirs und Autofahren im Hochland.

Ein Buch für alle, die sich nach Schottland sehnen ... oder die ihre Reise bereits vorbereiten :-)

-------------------------------------------------------------------
TEXT-AUSZUG:
... Ich habe das Wasser von weitem gesehen. Vom Berg aus. Als hätte jemand einen riesigen Milchkrug umgekippt, dessen Inhalt sich nun über die Wiesen ergoss.
"Sehen Sie sich das an", sagte Willy. "Der gesamte Campingplatz steht unter Wasser."
"Kein Camping, das ist die Straße", murmelte ich fassungslos.
"Blödsinn."
"Ja, das tut es. Sie führt direkt hinein".
Willy war still und starrte angestrengt durch die Windschutzscheibe.
"Er führt direkt in den Fluss", wiederholte ich, nun deutlich alarmiert.
Wieder schaute ich mir die Karte an, verglich sie mit der Navigationsanwendung, vergrößerte sie. Kein Zweifel. Es gab keinen Campingplatz. Es war der Fluss.
Willy reduzierte die Geschwindigkeit und ließ den Wagen den Berg hinunterrollen. "Scheiße", stöhnte er, je näher wir kamen. "Verdammt noch mal. Sie wollen mich wohl verarschen!"
"Hier kommen wir nicht weiter", flüsterte ich lautlos.
Willy schwieg. Er fuhr. Er kam immer näher und näher...
-------------------------------------------------------------------