-66%
TOUCHDOWN - Wer Liebe wagt, gewinnt
0.99 EUR  2.99 EUR

TOUCHDOWN - Wer Liebe wagt, gewinnt

Autor

Jenna Stean

Bisheriger Preis

2.99 EUR (Stand: 02.04.2020)

Rabatt

- 66%

Vergünstigter Preis

0.99 EUR (Stand: 06.04.2020)

Kurzbeschreibung

When the cat’s away, the mice will play.

Abby und Willow Thompson sollen Schwestern sein? Schwer vorstellbar. Abby jobbt als Putzkraft und Küchenhilfe an der Michigan. Sie sorgt für ihre kleine Schwester, damit diese studieren kann. Willow soll später ein besseres Leben führen als Abby. Aber statt zu pauken, möchte Willow lieber flirten und Männer daten. Wie kann sie das vor Abby verbergen?
Dylan Jenkins, der begehrte und heiße Running Back des Footballteams, könnte das Problem lösen. Doch leichter gesagt als getan: Abby und Dylan sind wie Hund und Katze.
Ob das gut geht?

TOUCHDOWN – Wer Liebe wagt, gewinnt ist ein in sich abgeschlossener Sports Romance-Roman. Humorvoll, spannend und mit viel Gefühl.
Weitere Bücher dieser Reihe:
TOUCHDOWN – Wenn Liebe trifft (Ashley und Lucas)
TOUCHDOWN – Liebe entscheidet (Ellie und Ray)  – Der Abschluss der Reihe ist vorbestellbar –

Die drei TOUCHDOWN-Bücher sind unabhängig voneinander lesbar.
Sollten jedoch alle Storys gelesen werden, ist es von Vorteil, zuerst Ashley und Lucas und danach Abby und Dylan kennenzulernen, da Spoiler enthalten sein können.

Auszug

»Wo waren wir stehengeblieben?«, erkundigte sich Williams.
»Wie schön die Liebe in der Antike beschrieben wurde«, meldete sich eine Studentin.
»Platon hatte dazu Theorien aufgestellt«, kam es von einem Dunkelhaarigen, der eifrig nickte.
»Interessant. Was verstand Platon unter dem Begriff Liebe? Das wollen wir entschlüsseln«, erklärte Williams und sah sich fragend im Raum um. Er machte eine ausschweifende Geste mit der Hand. »Möchte niemand etwas dazu sagen?«
Ich wandte mich von der Bücherwand ab, schob den Staubwedel in den Wagen zurück und holte tief Luft. Ich konnte direkt sehen, wie die Gesichtszüge des Professors entgleisten, er ablehnend mit der Hand fuchtelte, aber mein innerer Drang, mich zu beteiligen, war stärker.
Als ich ansetzte, stöhnte der Professor und machte ein gequältes Gesicht.
»Platon sah die Liebe als reinen intellektuellen Akt an. Menschen sollten enthaltsam sein, freundschaftlich miteinander umgehen. Jedoch aus heutiger Sicht …«
»Miss Thompson, danke für Ihren Beitrag. Beenden Sie Ihre Arbeit und gehen Sie.«
»Ich bin noch nicht fertig, denn ich finde, wir sollten Liebe als mehr sehen.«
»Ach ja?«, seufzte Williams ergeben.
»Natürlich, sie ist Begehren, Sex, das Körperliche.«
»Klar, musst du ja wissen«, mischte sich Logan Mayers ein. »Ich nehme mal an, die Kerle stehen bei dir Schlange, für das … Wie sagtest du so schön?« Er hob die Hände und zeichnete Gänsefüßchen in die Luft: »Körperliche.«
Williams schnaufte genervt von Mayers’ Worten. »Okay, okay, wir weichen vom Thema ab. Das wird sonst noch eine zu hitzige …«
Weiter kam der Professor nicht. Meine Antwort lag mir schon auf den Lippen: »Ja, sie stehen Schlange, du Idiot. Und jeder weiß, du würdest dich da gern einreihen.«
Ich verzog angewidert den Mund, spürte die Hitze auf meinen Wangen. Herausfordernd funkelte ich Mayers an […]