Betrug: Frau kauft Buch für knapp 25.000 EUR

Eine Rentnerin aus Jena wurde bei einem Haustürgeschäft um 24.990€ betrogen. Dubiose Betrüger haben ihr angeblich wertvolle, antike Bücher zu horrenden Summen verkauft. Dabei wurden offenbar nur Fälschungen von historischen Sammlerstücken verkauft.

Gegenüber der Osttühringer Zeitung machte nun die Anwältin der Geschädigten Frau auf diesen Fall aufmerksam und möchte so vor allem andere Rentner schützen, denn die Anwältin vermutet ein perfides System hinter dieser Masche.

Bei dem verkauften Buch handelt es sich um eine Kopie des „Goldenen Evangelienbuches Kaiser Heinrichs III und so glaubte die Rentnerin tatsächlich, dass sie sich auf einen guten Deal eingelassen hat. Denn das Original ist tatsächlich sehr wertvoll und den vereinbarten Preis wert gewesen. Schnell aber wurde die Rentnerin stutzig, denn viele Seiten des eigentlich antiken Buches waren einfach nur weiß und generell wirkte es alles andere als ein Buch aus dem 11. Jahrhundert. Einige Monate nach dem Betrug klingelten die Betrüger wieder bei der Rentnerin und versuchten ihr weitere Bücher zu verkaufen. Auf das Fake-Exemplar angesprochen, hielten sie die rüstige Frau mit falschen Versprechungen hin und versprachen ihr, bald ein neues, besseres Exemplar zu liefern.

Die Behörden in Jena warnen eindringlich vor dieser Masche. Laut der Verbrauchervertretung sind weitere Fälle bekannt.